Bokar Rinpoche's Letter to His Eminence Shamar Rinpoche and Tobga-la



23 February 1994





back to the main page

To His Eminence Shamar Rinpoche and Tobga-la,

 We received your announcement dated 28/1/94 addressed to the Mirik Monastery and myself on 17th February. The essential facts that I wish to address to you are:

Firstly with regard to the past, even though we had to wait for twelve long years for the precious reincarnation of His Holiness the Supreme 16th Gyalwa Karmapa, we maintained our confidence that your four Eminences, the principal heart-sons of His Holiness and as illuminators of the Kagyu Lineage, would carry out your due responsibilities perfectly and without the slightest shortcoming in this regard.


• On 19th March 1992, Your four Eminences jointly made an announcement to the representatives of the Sikkim Lhade Association and other prominent organisations as well as us monks and laity gathered that the Letter of Prediction has definitely been found and that it is very clear. We were assured that after six month a full and formal announcement would be made. On hearing this long awaited announcement, our hearts were filled with inexpressible faith, devotion and joy ! A few months later however we began to hear various stories that Shamar Rinpoche had been saying that it wasn´t certain an announcement could be made at that given time, it could be much delayed.

During the ceremonies following the passing away of His Eminence Jamgon Rinpoche when I came to see Your Eminence at your residence, I expressed my great sadness that through such a serious obstacle to our Lineage, we had lost His Eminence Jamgon Rinpoche. So at this most difficult time in our lineage with the precious reincarnation of His Holiness yet to be found, with the most profound and pure motivation, I solemnly requested that you three remaining Rinpoches may live long, uphold harmonious understanding and maintain samaya for which I would be so grateful. Soon after that on 8th June 1992, at the Rumtek Monastery after calling a meeting of all the monks and lay community, you announced that the Letter of Prediction came from the hand of Situ Rinpoche and therefore it was a cause of doubt and that you would not accept it. This announcement caused even greater worry in the minds of us all. In the eneming of that day, Ponlop Rinpoche, Sangye Nyenpa Rinpoche, Beru Kyentse Rinpoche, Dilyak Drupon Rinpoche and I all went to see you personally at your residence.

Since the most important task was to find the unmistaken reincarnation of His Holiness the Gyalwa Karmapa, we requested that if you have the unmistaken Letter of Prediction of His Holiness or your own pure vision that you are completely confident of, then now is the time to please inform us of this. You replied that generally there is the tradition od the Karmapas either leaving a Letter of Prediction or occasionally leaving verbal instructions with their very close disciples. You said that this time an instruction had been left with a person and he is not saying anything now. When he does speak out, if he is right, I an right; if he is wrong, I am wrong. This is what you said. But you gave no reasonable grounds in which we could have confidence. We were then even more anxious about what will happen regarding the reincarnation of His Holiness. At the end we all with one voice requested that regardless of whether there is a Letter of Prediction or not, the three Rinpoches give the utmost consideration to maintaining of harmony and the upholding of pure samaya between them all and thus come to a conclusion regarding the reincarnation of His Holiness. We confirmed that we would make the same earnest request to Situ Rinpoche and Gyaltsab Rinpoche. We also repeatedly implored you to moderate your comments and actions on this subject in the meantime. I am very disappointed that you neither considered nor heeded our requests.

At that time, Beru Khyentse Rinpoche and I came to see you, Tobga-la, and said to you that under the present volatile circumstances surrounding the reincarnation of His Holiness, with your position and responsibility of General Secretary, you are best qualified to be the spokesman for all the Tulkus, Lamas, monks and followerd of our lineage. We requested you to appeal in whatever appropriate way to the three Rinpoches to give the highest importance to maintaining harmony and keeping pure samaya between themselves and thus come to a conclusion regarding His Holiness´ reincarnation. However, you turned down our sincere request.

Around the time that the three Rinpoches had some disagreement, you could have consulted the other Rinpoches, Lamas and monasteries of the lineage, in the way that if you have a sore in the mouth, you allow it to heal in the mouth, but you did not make the slightest effort to resolve the matter from within. Instead you spread negative accounts everywhere and without regard to whomever you met. This caused widespread doubts, confusion and misunderstandings which in turn caused many followers ------- themselves in harmful gossiping which has been so damaging to the Buddhdharma in general and especially to our lineage.

Secondly as for the present, in accordance with our past tradition, on the basis of the contents of the Letter of Prediction by the previous Gyalwang Karmapa and the unobstructed pure vision of the world´s foremost Biddhist leader, His Holiness the Dalai Lama both being in clear accord, the unmistaken reincarnation of the 16th Karmapa was found and duly confirmed through granting the highest seal of approval, the precious Buktham Letter. Thus the supreme 17th Karmapa Ugyen Drodul Trinley has been enthroned on the Golden Seat of all his predecessors in Tsurphu. As such, a second Karmapa can never under any circumstances be agreed to nor accepted. Generally speaking, there is no set limit to the number of emanations of Buddhas ans Bodhisattvas at any one time, yet, throughout the history of our lineage, there has always been ONLY ONE RENOWNED AS KARMAPA. Your putting forward a second Karmapa can only cause, for now in the future, discord and the breaking of samaya within the lineage. So please on no account consider ---mplementing such activities.

Thirdly as for the future, within this age of degeneration, I request you to have the highest consideration for the precious teachings of the Buddha in general and the essence of the Practice Lineage in particular. Even though presently, because of obstacles to the Dharma, there has been some violation of samaya; in order to avoid ist complete breaking and the impeding of the dharma activities of an illuminator of the Kamtsang lineage, Kunzig Shamarpa, for as long as the Buddhadharma exists, i implore you to give the utmost consideration to the maintaining of the activities worthy of the Kunzig Shamarpa for the present and future benefit.

I would like to clearly state that while bringing your attention to these above-mentioned points, I am not following hearsay, I am not speaking eloquent words which conceal selfish motives, I am not taking sides because of personal connections nor am I seeking fam or position. I am not being motivated by self concern. I am very much aware of the kindness and considerateness that the two of you have shown me, and so I ask you not to be offended ba my sincere requests which I make after having carefully thought through this most important matter relating to the lineage.

In the future, during this difficult time for the Buddhadharma and especially the Karma Kagyu Lineage, I will respectfully acknowledge and joyfully offer whatever service I can to any of your activities you perform that have present and future benefit.

From the Mirik Kagyu Monastery, I, Bokar Tulku respectfully sent this to you on 23rd February 1994.

top page


23. Februar 1994

Brief von Bokar Rinpoche an Shamar Rinpoche

An Seine Eminenz Shamar Rinpoche und Tobgala,

Wir haben eure Bekanntgabe vom 28. 01. 94, adressiert an das Mirik Kloster und an mich persönlich, am 17. Februar erhalten. Die essentiellen Fakten, die ich euch schicken möchte, sind folgende:

Erstens, mit Achtung vor der Vergangenheit. Auch wenn wir zwölf lange Jahre auf die kostbare Reinkarnation Seiner Heiligkeit des höchsten XVI. Gyalwa Karmapa warten mußten, hielten wir dennoch unser Vertrauen aufrecht, dass die vier Eminenzen, die Hauptherzenssöhne Seiner Heiligkeit wie auch die Stützen der Kagyu Linie, sich ihrer Verantwortung vollkommen bewußt seien und ohne den geringsten Fehler diesbezüglich handeln würden.

Am 19. März 1992 haben Eure vier Eminenzen gemeinsam den Vertretern der Sikkim Lhade Mide Association und anderen führenden Organisationen, wie auch uns, den versammelten Mönchen und Laien, bekanntgegeben, dass der Prophezeiungsbrief definitiv gefunden sei, und dass er eindeutig sei. Wir waren sicher, dass nach sechs Monaten eine volle und formale Anzeige folgen sollte. Als wir die lang erwartete Kunde vernahmen, waren unsere Herzen mit unbeschreiblichem Vertrauen, mit Hingabe und Freude erfüllt ! Einige Monate später jedoch begannen wir verschiedene störende Geschichten zu hören, in denen Shamar Rinpoche gesagt hatte, dass zu angegebenem Zeitpunkt noch keine sichere Bekanntgabe stattfinden werde, ja, dass sie sich noch um einiges verzögern könne.

Während der Zeremonien, die dem Tode Seiner Eminenz Jamgon Kongtrul Rinpoche folgten, als ich kam um Eure Eminenz in Eurer Residenz zu besuchen, brachte ich meine große Traurigkeit darüber zum Ausdruck, dass unsere Linie durch so ein ernstes Hindernis Seine Eminenz Jamgon Rinpoche verloren hatte. An diesem kritischen Punkt unserer Linie, als die kostbare Reinkarnation Seiner Heiligkeit noch nicht gefunden war, mit der stärksten und reinsten Motivation, betete ich ernst darum, dass ihr drei verbliebenen Rinpoches lange leben würdet, das harmonische Verständnis im Auge behaltend und Samaya wahrend, wofür ich unendlich dankbar wäre. Bald danach, am 8. Juni 1992, nachdem Ihr ein Treffen aller Mönche sowie der Laiengemeinschaft im Kloster Rumtek einberufen hattet, gabt Ihr bekannt, dass der Prophezeiungsbrief aus Situ Rinpoches Händen komme, und dass daher an seiner Echtheit gezweifelt werden müsse, und dass Ihr ihn nicht akzeptieren würdet. Diese Verlautbarung verursachte noch größere Sorgen in den Köpfen von uns allen. Am Abend dieses Tages gingen Pönlop Rinpoche, Sangye Nyenpa Rinpoche, Beru Khyentse Rinpoche, Dilyak Drupon Rinpoche und ich zu Eurer Residenz, um Euch persönlich zu sprechen.

Da es die vorrangigste Aufgabe war die unverkennbare Reinkarnation Seiner Heiligkeit des Gyalwa Karmapa aufzufinden, baten wir Euch, solltet Ihr den unverwechselbaren Prophezeiungsbrief Seiner Heiligkeit oder eine eigene reine Vision, derer Ihr Euch komplett sicher wärt, haben, dann wäre es nun an der Zeit uns davon in Kenntnis zu setzen. Ihr habt geantwortet, dass es generell die Tradition der Karmapas sei einen Prophezeiungsbrief zu hinterlassen, oder aber gelegentlich verbale Anweisungen an ihre sehr vertrauten Schüler zu geben. Ihr sagtet, dass dieses Mal eine solche Anweisung hinterlassen worden sei, diese Person aber noch nicht sprechen wolle. Wenn er dann einmal Spräche, und recht habe, so hättet auch Ihr recht; läge er falsch, so wäret auch Ihr im Irrtum. Dies ist, was Ihr gesagt habt. Aber Ihr habt keine angemessenen Grundlagen, in welche wir Vertrauen haben könnten. Danach waren wir nur noch besorgter, was nun wohl bezüglich der Reinkarnation Seiner Heiligkeit geschehen werde. Zum Schluß baten wir alle einstimmig, dass, ohne Rücksichtnahme darauf ob es nun einen Prophezeiungsbrief gäbe oder nicht, die drei Rinpoches dem Aufrechterhalten der Harmonie und dem Wahren des reinen Samaya zwischen ihnen größtes Augenmerk schenken mögen; und so in bezug auf die Reinkarnation Seiner Heiligkeit zu einem Abschluß kommen mögen. Wir betonen, dass wir die gleiche ernsthafte Bitte auch Situ Rinpoche und Gyaltsab Rinpoche entgegenbrächten. Wir haben Euch auch wiederholt inständig gebeten, Eure Bemerkungen und Handlungen dieses Thema betreffend in der Zwischenzeit zu mäßigen. Ich bin schwer enttäuscht, dass Ihr unsere Bitten weder berücksichtigt noch ihnen Beachtung schenkt.

Damals kamen Beru Khyentse Rinpoche und ich, um Dich, Tobga, zu sehen, und Dir zu sagen, dass Du unter den gegenwärtigen brisanten Umständen, die die Reinkarnation Seiner Heiligkeit umgaben, in Deiner Position und Verantwortung als Generalsekretär, am besten qualifiziert seiet, als Sprecher für alle Tulkus, Lamas, Mönche und Anhänger unserer Linie zu fungieren. Wir baten Dich, in Dir geeignet erscheinender Form, an die drei Rinpoches zu appellieren, an die immense Bedeutung des Erhaltens der Harmonie sowie des reinen Samayas zwischen Ihnen selbst zu denken, und so zu einem Schluß in der Angelegenheit der Reinkarnation Seiner Heiligkeit zu kommen. Du jedoch hast unsere ernsten Bitten zurück gewiesen.

Zu der Zeit, als die drei Rinpoches einige Unstimmigkeiten hatten, hättest Du andere Rinpoches, Lamas und Klöster der Linie zu Rate ziehen können; wie man auch einer wunden Stelle im Mund erlaubt, im Mund zu heilen; aber Du hast nicht die geringste Anstrengung unternommen, das Problem intern zu lösen. Stattdessen hast Du überall negative Berichte verbreitet, ohne Rücksicht darauf, auf wen Du trafst. Dies verursachte weitverbreitete Zweifel, Verwirrung und Mißverständnisse, welche wiederum bei manchen Anhängern zu schädlichem Geschwätz führte, welches den Buddhadharma generell und unserer Linie im speziellen Schaden zufügte.

Zweitens, die Gegenwart betreffend. Unserer früheren Tradition entsprechend wurde die unverwechselbare Reinkarnation des XVI. Karmapa, basierend auf dem Inhalt des Prophezeiungsbriefes des verstorbenen Gyalwa Karmapa sowie durch die ungehindert reine Vision des obersten Buddhistischen Führers, Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama - beide stimmen deutlich überein - gefunden und durch das Gewähren des höchsten Siegels der Anerkennung, dem kostbaren Buktham-Brief, ordnungsgemäß bestätigt. Auf diese Weise wurde der höchste XVII. Karmapa Orgyen Drodul Trinley auf dem „Goldenen Sitz" all seiner Vorgänger in Tsurphu inthronisiert. Somit kann niemals, unter keinen Umständen, ein zweiter Karmapa anerkannt, noch akzeptiert weren. Generell muß gesagt werden, dass es kein vorgegebenes Limit bezüglich der Zahl von Emanationen von Buddhas oder Bodhisattvas zur gleichen Zeit gibt; doch durch die gesamte Geschichte unserer Linie hindurch gab es immer NUR EINEN ALS KARMAPA ANGESEHENEN. Das Pushen eines zweiten Karmapas kann, für jetzt und die Zukunft, nur Uneinigkeit und das Brechen des Samaya mit der Linie zur Folge haben. Daher unsere Bitte, auf gar keinen Fall derartige Aktivitäten in Erwägung zu ziehen.

Drittens, für die Zukunft. In diesem Zeitalter der Degeneration bitte ich Euch, den kostbaren Belehrungen Buddhas im allgemeinen und der Essenz der Praxis-Linie im speziellen eingedenk zu sein. Auch wenn gegenwärtig durch Hindernisse dem Dharma und dem Samaya einige Verletzungen zugefügt werden, um ein komplettes Brechen und die Behinderung der Dharmaaktivitäten einer Säule der Kamtsang Linie, Kunzig Sharmapa, zu verhindern, flehe ich Euch an, unter Rücksichtnahme des Aufrechterhaltens der Aktivitäten, die einem Kunzig Shamarpa würdig sind, und die - seit Bestehen des Buddhadharma und für die Gegenwart und Zukunft - Nutzen bringen sollen.

Ich möchte feststellen, dass ich, während ich Eure Aufmerksamkeit zu oben erwähnten Punkten lenke nicht irgendwelchen Gerüchten Gehör schenke, ich spreche auch keine eloquenten Worte, welche selbstsüchtige Motive verbergen sollen, ich stehe auf keiner Seite durch persönliche Verbindungen, noch strebe ich nach Ruhm oder einer Position. Meine Motivation sind keine persönlichen Anliegen. Ich bin mir der Liebenswürdigkeit und Rücksichtnahme, die ihr zwei mir gezeigt habt, bewußt, und deshalb bitte ich euch, euch durch meine ernsthaft vorgebrachten Bitten, welche ich erst nach sorgfältigen Überlegungen vorbringe, nicht angegriffen zu fühlen. Doch ist dies die wichtigste Angelegenheit unsere Linie betreffend.

In Zukunft, während der schweren Zeit für den Buddhadharma, und speziell für die Karma Kagyu Linie, möchte ich Euch für jede Eurer Aktivitäten die Ihr durchführt, und die von gegenwärtigem und zukünftigem Nutzen sind, respektvoll anmerken, dass ich freudig meine Dienste dafür anbiete.

Ich, Bokar Tulku, vom Mirik Kagyu Kloster sende dies am 23. Februar 1994 an euch.

Übersetzung von Julia Martin
top page

http://edyp.free.fr/Karmapa/lettre_bokar_fr.htm

Comments

Popular posts from this blog

Govt set to lift travel restrictions on 17th Karmapa - Indian Express

'Tawang is a beautiful part of India': Karmapa Lama - Hard News

Live Webcast Announcement: Gyalwang Karmapa's UK Tour 2017

Sikkim monks seek early permission for Karmapas visit - India Today

Kalon Karma Gelek Yuthok Attends Convocation Ceremony of Sarah Tibetan College - Central Tibetan Administration

Karmapa’s travel curbs to go - The Hindu

Updated Schedule of Winter Dharma Activities (2017.4.27)

The Gyalwang Karmapa’s historic first visit to the United Kingdom

The Gyalwang Karmapa Rings an Alarm: We Must Preserve Tibetan Language and Culture

Karmapa followers march in Gangtok demanding their leader’s visit to Sikkim - Tibet Express